Die erste Herrenmannschaft durchlebte bereits Höhen und Tiefen, das beste Ergebnis konnte im Jahr 2007 erreicht werden, als die Mannschaft in der 2. Bundesliga an den Start ging und beim Tri Harsewinkel ihr „Heimspiel“ hatte. Zwischenzeitlich rutsche die Mannschaft – zwischenzeitlich durch einen Generationswechsel geschwächt – in die Landesliga ab, kämpfte sich zuletzt mit jungen Kräften von dort aber wieder hoch bis in die Regionalliga.

Teamleitung: Werner Blömker.

Die Mannschaft startet in der Regionalliga.

Teammitglieder: Claas Bradler, Heiko Lewanzik, Tim Zudrop, Jan Krieft, Jens Althaus, Thorsten Brinkmann

Der Werdegang – Gründungsmitglied des Liga-Betriebs

Die Trispeed-Männermannschaft ist Gründungsmitglied des Triathlon-Mannschaftssports in NRW und damit so etwas wie ein Urgestein der Szene. In den 90er Jahren schrammte das Team während der Kronen-Tour mehrfach haarscharf am Abstieg der damals als 2. Bundesliga bezeichneten höchsten NRW-Klasse vorbei.

„Unabsteigbar“ nannte sich das Team daraufhin, einmal half dabei sogar der „grüne Tisch“. Als Trispeed viele Jahre später 2006 tatsächlich der Sprung aus der NRW- in die neu geschaffene 2. Bundesliga Nord gelang, hielt sich das Ensemble auch dort drei Jahre lang auf den Rängen 9 und 10 wacker. Obschon der bereits damals leistungsfähigste Dreikämpfer des Vereins, Heiko Lewanzik, zu jener Zeit längst in der Bundesliga aktiv war (Stadtlohn und Obergünzburg), leitete erst der freiwillige Verzicht im Sommer 2008 (infolge von Studienverpflichtungen) den Rückzug ein.

Knochenjahre ab 2009

Danach folgten Knochenjahre. Von drei Männerteams und einer Frauenmannschaft im Boomjahr 2007 blieb am Ende zunächst nur ein Landesliga-Team übrig. Erst der Generationswechsel sorgte für frischen Wind. Nach drei Aufstiegen 2013, 2014 und 2016 greift die 1. Herrenmannschaft ab Juni 2017 in der Regionalliga ins Rad.